8 Top-Tipps für Laufanfänger

Sommerzeit ist Läufer-Zeit! Ist es dir auch schon mal aufgefallen, wie viele Läufer im Sommer zu jeder Tageszeit auf den Straßen unterwegs sind? Man sieht große und kleine, alte und junge, kräftige und grazile, schnelle und langsame, Männer und Frauen, Profis und Anfänger. Denn laufen kann einfach jeder! Beim Laufen kommen keine großen Kosten auf dich zu, du bist zeitlich unabhängig und tust deinem Kopf und Körper etwas Gutes.

Vor gut 2 Jahren habe ich beschlossen: das möchte ich auch. Seitdem laufe ich regelmäßig, und auch du kannst das schaffen!

Ich habe es damals geschafft indem ich meine uralten Laufschuhe ausgegraben habe und einfach losgelaufen bin! All die Läufer, die du jetzt im Sommer draußen auf den Straßen siehst, sind irgendwann mal als Laufanfänger gestartet.

Und genau das kannst du auch! Du musst dich nur trauen. Zieh deine Turnschuhe an, wage den ersten Schritt aus der Tür hinaus und lauf los!

Damit dir deine ersten Kilometer nicht allzu schwer fallen, bekommst du hier meine

8 Top-Tipps für Laufanfänger

Vor deinem Lauf

#1 – Achte darauf, dass du bequeme Kleidung trägst! Es ist nichts schlimmer, als während des ganzen Laufs immer wieder die Hose hochziehen zu müssen, oder das Shirt nach unten. Bewege dich also bevor du losläufst in deiner Kleidung, um zu schauen ob alles da sitzen bleibt wo du es haben willst!

#2 – Wenn du etwas mitnehmen möchtest auf deinen Lauf, wie Schlüssel oder Handy, dann verstaue es gut, damit du freie Hände hast! Wenn du etwas festhalten musst neigst du schneller zu einer verspannten Körperhaltung. Also stecke deinen Schlüssel in eine Tasche deiner Laufkleidung und dein Handy in eine dieser Armtaschen, um freie Hände zu haben.

#3 – Stell dir eine motivierende Playlist zusammen, aber lass dich von ihr nicht hetzen! Ganz toll funktioniert dafür Spotify Running. Da wird erst deine Schrittanzahl ermittelt, und dann werden Lieder gespielt die genau zu deinem Lauftempo passen. Ich habe das jetzt ein paar Mal getestet und bin eigentlich sehr zufrieden damit. Einziger Nachteil: Du hast nur Einfluss auf die Musikrichtung, aber nicht auf die einzelnen Lieder.

#4 – Schau dir vorher an welche Strecke du laufen möchtest. Am besten wählst du eine Strecke die du schon kennst. Damit stellst du sicher, dass du dich nicht plötzlich verläufst. So musst du dir nicht mitten im Lauf einen neuen Weg suchen.

  • Plane für den Anfang keine zu lange Runde ein, 10-20 Minuten reichen völlig aus! Wärme dich 5 Minuten mit zügigem gehen auf, und versuche einfach 2-3 Mal pro Woche zu laufen.

Während des Laufs

#5 – Wenn du dich für eine Strecke entschieden hast, denke immer daran: du musst sie nicht komplett laufen! Gerade als Laufanfänger ist es völlig in Ordnung, wenn du einen Mix aus gehen und laufen machst. Wenn du merkst du kannst nicht mehr Laufen, dann stoppe, atme tief durch und gehe langsam weiter. Wenn du dich wieder fit genug fühlst zum laufen, dann geht es weiter.

#6Atme! Ein ganz wichtiger Tipp den ich dir mit auf deine Runde geben will. Atme während des Laufs immer weiter. Wenn du anfängst die Luft anzuhalten, verkrampft dein Körper und das mit einem gemütlichen Lauf wird nix mehr.

#7 – Hast du dich beim Laufen auch schon einmal beobachtet gefühlt? Welche Gedanken gehen dir da durch den Kopf? Fühlst du dich dadurch unkomfortabel? Mach dich von diesen Gedanken frei! Du musst beim Laufen nicht perfekt sein und die meisten Blicke die dich treffen, werden neidische oder bewundernde Blicke sein! Schon alleine der Versuch mit dem Laufen zu starten macht dich sexy! Solltest du dich bei fremden Blicken trotzdem noch unwohl fühlen, dann versuch es doch einfach mal mit einer Sonnenbrille. So sorgst du für ein bisschen Anonymität für dich.

#8 – Jetzt warst du vielleicht schon ein paar Mal laufen und hast gemerkt, dass es nicht immer gleich gut läuft. Dann heißt es testen und ausprobieren wie dein perfekter Lauf aussieht. Läuft es bei dir morgens oder abends besser? Kannst du vor dem Lauf etwas essen oder liegt es dir dann nur schwer im Magen? Bist du eher der Solo-Läufer oder motiviert dich das Laufen mit einem Trainingspartner zu neuen Höchstleistungen?

Finde dein persönliches Laufgefühl!

lauf-los

Nach dem Lauf

  • Auch wenn du nur 10 Minuten gelaufen bist, gewöhne dir direkt an, dich nach deinem Lauf ein paar Minuten zu dehnen! Fünf Minuten reichen da für den Anfang völlig aus.

Du siehst schon, es gehört gar nicht viel mehr zum Laufen dazu, als der erste Schritt aus der Tür heraus. Alles andere ergibt sich dann von ganz alleine. Du setzt einfach einen Fuß vor den anderen und schon hast du deine erste kleine Runde hinter dir. Worauf wartest du noch?

Ich würde mich freuen, wenn du mir von deinen Erfahrungen als Laufanfänger schreiben würdest. Wie war dein erster Lauf und was hat dich motiviert am Ball zu bleiben?

2 Gedanken zu „8 Top-Tipps für Laufanfänger

  1. Anfangs war es eher Spazieren gehen mit dem Hund, dass sich dann langsam zum Laufen mit Hund entwickelte. Und wie heißt es so schön: Der Hund muss raus, dann kannst du auch Laufen! Das hat mich bis heute begleitet… kleine Schritte waren bei mir der Weg zum Erfolg. Nicht gleich der Meinung sein, dass nach 2km die 10km folgen müssen. Mich hat das mittlerweile bis auf die Marathondistanz geführt und für nächsten März hab ich mir meinen ersten Mini-Ultramarathon vorgenommen….

    1. Wow! Also von Marathon bin ich noch meilenweit entfernt! Aber ich gebe nicht auf und deshalb habe ich mir für das nächste Jahr wieder die 10km vorgenommen! Und dann werde ich sie öfter als nur einmal laufen!
      Ich wünsche dir schon mal alles Gute für den März und drücke die Daumen, dass du bis dahin fit und gesund weiter trainieren kannst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.